STARFACE 6.4.3 mit vorkonfiguriertem Provider-Profil für DeutschlandLAN SIP-Trunk der Deutschen Telekom verfügbar

Neues Release steht unter www.starface.de zum Download bereit / Neue Provider-Profile erleichtern IP-Migration / Innovative Features für STARFACE UCC und Mobile Clients / Zero-Touch-Provisioning für neue Snom- und Grandstream-Endgeräte

Ab sofort steht für Kunden der STARFACE GmbH das neue Release STARFACE 6.4.3 kostenlos zum Download bereit. Die neue Version wurde unter anderem um ein dediziertes Provider-Profil für den DeutschlandLAN SIP-Trunk der Deutschen Telekom erweitert. Darüber hinaus haben die STARFACE Entwickler den Leistungsumfang der STARFACE UCC und Mobile Clients abermals erweitert, die Administrationsoberfläche in vielen Details optimiert und Auto-Provisioning für eine Reihe neuer Endgeräte integriert.

„Die Deutsche Telekom hat mit der All-IP-Initiative viel Bewegung in den Telekommunikationsmarkt gebracht – und mit dem DeutschlandLAN SIP-Trunk jetzt endlich auch einen zeitgemäßen IP-Anschluss für Business-Kunden vorgelegt“, berichtet STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. „Wir sind überzeugt, dass das Produkt für viele Unternehmen nach der All-IP-Migration die erste Wahl sein wird. Daher haben wir das aktuelle STARFACE Release sorgfältig mit dem DeutschlandLAN SIP-Trunk im IP-Testcenter der Deutschen Telekom getestet und für den Betrieb optimiert. So können Fachhandelspartner unsere gemeinsamen Kunden optimal bei der Migration unterstützen.“

Die Highlights des neuen Releases im Überblick:

  • Neue Provider-Profile für Deutsche Telekom und Ecotel: In den Provider-Profilen der STARFACE Anlage ist ab sofort auch ein vorkonfiguriertes Profil für den DeutschlandLAN SIP-Trunk der DTAG hinterlegt. Administratoren können die UCC-Plattform auf diese Weise deutlich schneller an das Telekom-Netz anbinden. Für einen reibungslosen Betrieb empfiehlt STARFACE dabei die Verwendung eines LANCOM-Routers.
  • Neue Features für den UCC Client für Windows: Ab sofort lassen sich die Einstellungen für STARFACE iFMC (integrated Fixed Mobile Convergence) direkt im Client vornehmen und Chatnachrichten auch an Offline-Benutzer verschicken. Außerdem unterstützt der STARFACE UCC Client für Windows einen neuen Expertenmodus, in dem die Anwender besonders komplexe Einstellungen vornehmen können. Durch die Auslagerung der Expertenoptionen konnte der Standardmodus deutlich verschlankt und übersichtlicher gestaltet werden.
  • Neue Features für den Mobile Client für iPhone: Der STARFACE Mobile Client ist in die Apple CallKit-Funktion integriert. So lassen sich Anrufe direkt vom Sperrbildschirm annehmen und der Mobile Client verhält sich wie die native Telefonfunktion. Außerdem unterstützt der STARFACE Mobile Client für iPhone jetzt auch Push-Notifications, um die Erreichbarkeit der Anwender nachhaltig zu optimieren.
  • Optionale Verschlüsselung zwischen STARFACE und Snom: Kunden, die in ihrer STARFACE Umgebung mit Snom-Endgeräten telefonieren, haben ab sofort die
    Möglichkeit, die Kommunikation auf der Strecke zwischen der UCC-Plattform und dem Endpunkt sicher zu verschlüsseln.
  • Neue Diagnose-Tools für den Administrator: Die Administratoroberfläche wurde in Release 6.4.3 um einen neuen Diagnose-Reiter erweitert, mit dem sich auf Knopfdruck tcpdumps für Fehleranalysen generieren lassen. Dies ermöglicht dem IT-Team ein schnelles und effizientes Troubleshooting und hilft, kostspielige Ausfallzeiten auch im Netzwerk zu vermeiden.
  • Auto-Provisioning für Snom D710, Snom D712 und Grandstream HT814: Mit Release STARFACE 6.4.3 unterstützen die STARFACE Anlagen die automatische Provisionierung der Snom-Desktopmodelle D710 und D712 sowie des von Grandstream entwickelten Analogadapters HT814. Einmal ans Netz genommen, werden die Geräte sofort erkannt und automatisiert in die UCC-Umgebung eingebunden.

Das neue Release STARFACE 6.4.3 steht für Kunden mit Update-Vertrag ab sofort kostenfrei zum Download bereit. Weitere Informationen zu STARFACE und den Produkten finden interessierte Leser unter www.starface.de.

Zum Kontaktformular

Mitlaufender CTA Grafik